TuneUp e.V. Klangfang Aktion

Home / Aktionen / TuneUp e.V. Klangfang Aktion

Artikel aus der märkischen Oderzeitung:

Musikinstrumente aus Ästen und Schnur
Lebus (moz) Als kreative und originelle Instrumentenbauer entpuppten sich deutsche und polnische Kinder, die auf Einladung des FRIZZ in Seelow gemeinsam drei ihrer Herbstferientage in der Lebuser Landeslehrstätte verlebten. Einen „Klang-Fang-Workshop“ – wie ihn Juli Burkard bezeichnete. Gemeinsam mit Jose Manuel Garcia und Clemens Richter begleiteten die drei Musiker vom Berliner Verein TuneUp die Mädchen und Jungen aus Märkisch-Oderland und aus Kostrzyn auf ihrer originellen Erlebnistour.
Denn den Klang ihrer Instrumente lauschten die Mädchen und Jungen der Natur in der Oderlandschaft ab. Das Wehen des Windes, das Geschrei der Wildgänse oder das Plätschern des Flusses, das Knistern des Feuers – all das „verarbeiteten“ sie mit einfachen Hilfsmitteln. Kleine Äste, Schnur, Blätter, Schnippsgummis, Plastebehältnisse, Waschmaschinenschläuche oder kleine Glöckchen wurden zu einmaligen Instrumenten verarbeitet, denen man sogar helle oder auch tiefe Töne entlocken konnte. Das demonstrierten die Instrumentenbauer bei ihrem Klangkonzert zum Abschluss ihres Camps.
Zu einer spannenden Geschichte über Drachen, Vögel und die Wassernixe in der Oder, vorgelesen von Jule, ließen die Kinder ihre Instrumente erklingen. Da zupfte die zwölfjährige Victoria aus Kostrzyn ihre kleine „Harfe“, ein hölzernes Astdreieck, bespannt mit mehreren Schnippsgummis. Die elfjährige Jagoda hatte an ihre Stockrassel kleine Glöckchen und Tütchen, gefüllt mit Blättern und Nudeln, gehängt. Gleich ein multifunktionales Instrument hatte Cevin aus Seelow gebaut. Er hatte um einen dicken Birkenast Schnüre mit Plasteschalen gespannt. Wenn er an den „Schnursaiten“ zupfte und sie gleichzeitig mit einem Becher mal mehr, mal weniger spannte, kam es zu ganz unterschiedlichen Geräuschen.
Mikrofon und Loopmaschine (eine Art Aufnahmegerät) von Jose verstärkten den Klang und erzeugten so spannende und verblüffende Toneffekte.

Verweis auf Orginal Artikel:
www.moz.de/lokales/artikel-ansicht/dg/0/1/264595/

Related Posts

Leave a Comment